Heute heiraten…

Wider den neoliberalen Wahnsinn. Knallhart.

Heute heiraten…

…jede Menge Leute, die sich denken, dass eine Schnapszahl als Hochzeitstag ja ach so kreativ sei. Dabei gab es Studien, die belegen, dass Ehen, die an solchen Terminen wie heute geschlossen werden, nicht länger halten als andere. Am vergessenen Hochzeitstag liegt es also eher nicht, wenn die Ehe irgendwann mit Rosenkrieg, heulenden Kindern, dicken Anwaltsrechnungen und Unterhaltsstreitigkeiten endet. Ob es besonders schlau ist, am 07.07.07 zu heiraten, wo doch bis zum so genannten verflixten 7. Jahr ungefähr die Hälfte der Ehen wieder geschieden sind, steht auf einem anderen Blatt.

Schon die letzten 2-3 Wochen konnte man in Großstädten wie Köln oder Düsseldorf abends kaum sicher mit der Bahn fahren. Überall kamen einem albern verkleidete Grüppchen entgegen, die zum Junggesellen- bzw. Junggesellinnen- Abschied unterwegs waren. Da gab es beispielsweise alberne Weibsbilder mehr oder weniger weit jenseits der 30 als Krankenschwestern verkleidet, die Prosecco aus kleinen Döschen schlürften und vorbeikommende Männer “untersuchten”. Diagnose in den meisten Fällen: Nicht besoffen genug, um die Fummelei der abgehangenen Bums Sauflöcher rund um die angehende Braut lustig oder gar toll zu finden. Deshalb bekamen sie einen Schnaps, mit dem sie sich erst einmal vom Gefummel der verschwitzten Fettfinger desinfizieren konnten.

In Köln liefen auch entsprechende Männergruppen herum, die den abgehenden Unterhaltspflichtigen kurzerhand in Frauenklamotten gesteckt hatten. So torkelte selbiger mit bauchfreiem Top, Minirock und Pumps angetrunken in Richtung Dom, während der Rest der Gruppe schwer am Alkoholvorrat zu schleppen hatte. Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr. Zumal es sicher recht lustig gewesen wäre, wenn der Bräutigam nach durchzechter Nacht in einer verkappten Schwulenbar die Hochzeit abgesagt hätte, weil er lieber mit Ingo statt Ingrid zusammen sein wollte.

Wie dem auch sei, ich wünsche allen Paaren, die sich heute das Ja-Wort gegeben haben oder noch geben, Hals- und Beinbruch. Vielleicht schaffen es ja manche sogar bis zur Rente… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert